7 – Patch Adams

KPJ ist angeblich doch keine Naziterminologie. Direkt in den obersten Ebenen, bei den Wichtigsten der Wichtigen wurde nachgefragt. Man darf weiter Ka Pe Jot sagen, es gibt keine Order Ka Pe Je zu sagen. Das macht gar nichts, uns gefällt Ka Pe Je viel besser, treffender weil man sich im KPJ ziemlich oft „Oh Je“ denkt.

Viel mehr ist heute nicht passiert. Die Erkenntnis, dass es in einem großen österreichischen Spital einen Entwesungsdienst gibt, ist allerdings doch eine Erwähnung wert. Was genau dieser macht, ist nach einer kurzen Internetrecherche nicht wirklich eruierbar, der Name beschreibt seine Aufgabe allerdings perfekt.

Ein wichtigeres Thema waren heute Ärztinnen- und Ärztearbeitszeiten und Gehälter. Noch immer glaubt nicht jede Studentin bzw. jeder Student, dass es möglich ist, in „nur“ 48 Stunden in der Woche, eine qualitativ ausreichende Ausbildung zu erhalten. Was in vielen anderen Ländern doch zumindest halbwegs zu funktionieren scheint, kann in Österreich noch nicht akzeptiert werden. Vielleicht liegt es daran, das ausbildende Ärztinnen und Ärzte ihren Schützlingen erst ab der 49. Stunde beibringen wollen, wie man eine gute Ärztin bzw. ein guter Arzt wird?

Auch das neue KAV-Gehaltsschema ist auf jeder Station in Österreich mit KPJlerinnen bzw. KPJlern ein heißes Gesprächsthema. Ein Grundgehalt von 3400 Euro brutto scheint, unabhängig vom Thema Arbeitsbedingungen, für so manche oder manchen noch nicht genug zu sein. Vergleicht man das mit dem für Ärztinnen und Ärzte „Schlaraffenland“ Deutschland, bewegt sich das Einkommen allerdings in ähnlichen Sphären. Bezieht man das österreichische 13. und 14. Gehalt mit ein, verdienen Ärztinnen und Ärzte im KAV beim Einstieg in 40 Stunden sogar mehr als Deutsche in kommunalen Krankenhäusern. Da diese Erkenntnis selbst die Autorin bzw. den Autoren überrascht, kann gerne selbst nachgerechnet werden: KAVMarburger Bund. Bei korrekteren Berechnungen und abweichenden Ergebnissen bitten wir um eine Mail an info[at]stupmed[dot]org oder eine Nachricht per Kontaktformular.

Schlussendlich kommen wir zum weltpolitisch interessantesten Thema des Tages. Vor exakt einem Jahr passierte Robin Williams‘ tragischer Suizid. Da dies wohl nicht alle als höchstrelevant empfinden, hier ein SIP-Lerntipp zum Thema: Wenn eine Mutter mit ihrem Kind von einer Brücke zu springen droht, würde dieser Selbstmord als erweiterter Suizid bezeichnet werden.

Der geniale US-amerikanische Schauspieler und Comedian, hat mit einer seiner emotionalen, dramatischen und trotzdem unglaublich humorvollen Performances vielleicht ein paar Medizinerinnen und Mediziner inspiriert, ihrem Studium nachzugehen und/oder empathischere Ärztinnen bzw. empathischerer Ärzte werden zu wollen. Der echte Patch Adams hat mit diesem Teil seines Lebenswerks sicher viele zu besseren Ärztinnen, Ärzten und Menschen gemacht. You treat a person, i guarantee you, you win. Vielleicht sollte das als Lernziel in It, Which Must Not Be Named aufgenommen werden.

Um nicht zu tiefsinnig zu werden, hier eine komödiantischere Szene. Vielleicht findet sich eine KPJlerin oder ein KPJler an einer gynäkologischen Abteilung, die oder der diese nachspielen möchte:

Weil heute nicht viel zusammengekommen ist, wird die Zitatekategorie ebenfalls Robin Williams gewidmet.

Eines von Robin Williams Lieblingsessen war anscheinend Pot Roast.

Zitate

„You’re only given a little spark of madness… and if you lose that, you’re nothing.“

„No matter what people tell you, words and ideas can change the world.“

„Some people say Jesus wasn’t Jewish. Of course he was Jewish! Thirty years old, single, lives with his parents, come on. He works in his father’s business, his mom thought he was God’s gift, he’s Jewish. Give it up.“

„Do you think God gets stoned? I think so … look at the platypus.“

„Carpe per diem – seize the cheque.“

„We’ve had cloning in the South for years. It’s called cousins.“

„Reality is just a crutch for people who can’t cope with drugs.“

„After my heart attack, my heart was all out of rhythm. It sounded like I had Tito Puente from an Afro-Cuban band on the front valve. Then they do an angiogram, which is going through your groin to get to your heart. And who knew that was the way to a man’s heart? I have a cow valve now. It’s wonderful. I can shit standing up.“

„Everyone has these two visions when they hold their child for the first time. The first is your child as an adult saying ‚I want to thank the Nobel Committee for this award‘. The other is ‚You want fries with that?'“

„Charlie Chaplin, Buster Keaton, Stan Laurel and Oliver Hardy, The Marx Brothers. Comedy is a great art when it works. I’ve never seen anything funnier than Eddie Murphy in The Nutty Professor, that scene at the dinner table. That alone should get an award if you are just talking about sheer funny but they are always talking about ‘well, is it meaningful?’ Well, sure it’s meaningful if you come out and you had a great laugh.“

„Comedy is acting out optimism.“

One comment to “7 – Patch Adams”
  1. Pingback: 14 – Memories | Stupid Journal of Medicine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.